200531_sananda_logo_Bildelement_edited_e

Ätherische Öle

​"Pflanzen übertragen die vital-emotionalen Impulse, die Lebenskraft, die im Licht verborgen ist.  Das ist das Geschenk, die Güte, die Kraft der Pflanzen. Sie bieten uns nicht nur ihren eigenen Nährwert an, sondern das Licht und die Liebe der Sterne aus dem Kosmos selbst,  dessen Boten sie sind."   

(Vasant Lad - Die Ayurveda Pflanzenheilkunde - der Yoga der Heilkräuter)


Ätherische Öle sind wohlduftende, heilsame und überaus kostbare Geschenke der Natur, Träger von Lebensenergie und biochemisch verwandeltes Sonnenlicht.

Sie sind nicht nur wunderbare Duftquellen, sondern allem voran Träger von Wirkstoffen, die uns auf ganzheitliche und feinstoffliche Weise begleiten, heilen, pflegen und unterstützen.


Botanisch gehören ätherische Öle zu den sekundären Pflanzenstoffen. Jedes ätherische Öl verfügt über eine eigene biochemische Zusammensetzung und hat dadurch ein individuelles Wirkspektrum, welches jeweils auf die körperliche, psychische, seelische und spirituelle Ebene wirkt.
Öffnung des Herzens, Vermittlung von Erdung oder Leichtigkeit, Beflügelung der Kreativität oder Sinnlichkeit, Lösung von inneren Blockaden, Heilung von Traumata, Beruhigung, Konzentrationsförderung, Heilung von Hautkrankheiten, Immunstärkung, Senkung von Blutdruck oder Linderung von Schmerzen - dies ist nur ein kleiner Einblick in das umfangreiche und weite Wirkspektrum der ätherischen Öle.

In Verbindung mit Sonnenlicht, erzeugen Pflanzen ätherische Öle. Diese werden, der jeweiligen Pflanze entsprechend, durch verschiedene Methoden wie Destillation oder Extraktion, aus den unterschiedlichen Pflanzenteilen gewonnen und für uns Verfüg- und Anwendbar gemacht.
Da die Pflanzenteile jeweils nur über einen geringen Anteil an ätherischen Ölen verfügen, benötigt man für die Gewinnung von naturreinen ätherischen Ölen erhebliche Mengen an Pflanzenmaterial, weswegen die gewonnenen ätherischen Öle so kostbar sind. Für die Herstellung von einem Liter naturreinen ätherischen Rosenöl, benötigt man beispielsweise 
3-4 Tonnen Rosenblüten.

„Es gibt eine Überzeugungskraft des Duftes, die stärker ist als aller Worte Augenschein, Gefühl und Wille. Sie erfüllt uns vollkommen, es gibt kein Mittel gegen sie.“

(Patrick Süßkind - Das Parfüm)

Ätherische Öle verfügen über botenstoffähnliche Eigenschaften, wodurch sie auf die chemischen Botenstoffe im Gehirn einwirken. Sie wirken direkt und unmittelbar auf das limbische System - jener Bereich des menschlichen Gehirns, der als Sitz der Emotionen gilt, für die Aufmerksamkeit und das Langzeitgedächtnis zuständig ist - und werden dort verarbeitet.
Die Nase ist das einzige Sinnesorgan, das Sinneseindrücke direkt und ohne Zwischenschaltung von Nervenzellen, ins Gehirn leitet. Das Wahrnehmen von Düften geschieht unbewusst, unmittelbar und unkontrolliert - nehmen wir einen Duft bewusst wahr, ist er bereits im limbischen System angekommen und wird dort verarbeitet. Jede Duftinformation erzeugt im limbischen System eine Emotion.
Als Zutat in hautpflegenden Ölen, werden die ätherischen Öle, ermöglicht durch deren feine Molekularstrukur, über die Haut aufgenommen und gelangen so in Gewebe und Blutkreislauf, wodurch sie ihre Wirkung zusätzlich zur Verarbeitung im Gehirn durch ihre Duftinformationen, innerlich entfalten.

Sananda Wohlgefühl liebt es mit diesen Wunderwerken der Natur zu spielen und mit den sorgsam auserwählten Kompositionen zu beglücken, begleiten und Wohlgefühl zu bereiten.